Einfach ist nicht gleich leicht

Wir machen es uns oftmals schwer und treten immer wieder gleiche Pfade, finden uns immer wieder in gleichen Konflikten wieder oder hadern mit uns, weil wir immer wieder etwas machen, das wir gar nicht wollten. Hinzu kommen Formulierungen wie „eigentlich sollte/wollte ich…“ und wir machen es dann doch nicht. Das war ja schon immer so. Stimmt!
Es hat zu einem großen Teil mit fest etablierten Glaubenssätzen, einer gedachten und gelebten Identität und typspezifischen Werten und Bedürfnissen zu tun. Alles zusammen bildet den Rahmen, in dem wir meinen, uns bewegen zu müssen. Typspezifisch ist hier ein guter Hinweis. Nicht etwa um festzustellen, „Ach so, ich kann da gar nichts für. Ich bin halt so!“, sondern eher „Ach so, deswegen gibt es diese Konflikte oder fühle ich mich nicht gut, wenn….!“.
Diese typspezifischen Besonderheiten sind in den Lebensbereichen Fühlen, Denken und Handeln immer wieder zu identifizieren. Veränderung und Entwicklung muss diese Spezifika bedienen. Über diesen einfachen Weg des Coachings mit den psychografischen Kenntnissen aus ILP geht es dann auch leichter. Ein Fragebogen kann hier schon mal Hinweise geben Meine gesprochenen Gedanken hierzu: